Objektorientierte Programmierung
Das umfassende Handbuch. Lernen Sie die Prinzipien guter Objektorientierung.
EUR 49,90
 
auf Lager
 
tobuo95po4at807pkbl786u6p5

Durchschnittliche Kundenbewertung

(Noch keine Bewertung)  Details »
5 : 0
4 : 0
3 : 0
2 : 0
1 : 0

Diesen Artikel bewerten

Reihe: Rheinwerk Computing
Von: Lahres, Bernhard / Rayman, Gregor / Strich, Stefan
Verlag/ISBN: Rheinwerk Verlag GmbH, 978-3-8362-3514-3 (3-8362-3514-5)
Auflage/Format: 10.2015. 3. Auflage von '16. 688 Seiten.
Sprache: Deutsch.
3. Auflage.

Beschreibung

Die praxisorientierte Einführung in OOP

  • Unverzichtbare Skills für guten Code
  • Von den Prinzipien über den Entwurf bis zur Umsetzung
  • Viele Praxistipps, UML-Diagramme und Codebeispiele
Komplexe Projekte solide strukturieren, tragfähige Designs erstellen, guten Code schreiben und wartbare Software liefern: Dafür brauchen Entwickler ein Repertoire, aus dem Objektorientierung heute nicht mehr wegzudenken ist.

In diesem Buch finden Sie alles, was Sie brauchen, um sich in die Objektorientierung einzuarbeiten und ihre Prinzipien zur Basis Ihrer eigenen Arbeit zu machen. Die Autoren erläutern alle Themen anschaulich und verständlich anhand einer Vielzahl typischer Beispiele. Mit UML-Diagrammen und gut kommentierten Codebeispielen in den gängigsten objektorientieren Sprachen bringen sie Ihnen die Umsetzung nahe. Da so manches lehrreiche Detail erst auftaucht, wenn Sie konkrete Probleme lösen, ziehen sie viele praktische Anwendungsfälle heran und geben immer wieder Tipps, wie Sie bad smells vermeiden und sauberen Code schreiben. Anhand eines größeren Projekts bekommen Sie zudem einmal von Anfang bis Ende gezeigt, wie Sie OOP konsequent realisieren können. So profitieren Sie von der langjährigen Erfahrung der Autoren mit allen Aspekten der Entwicklung komplexer Software.

Aus dem Inhalt:


  • Prinzipien des objektorientierten Entwurfs
  • Kapselung von Daten
  • Polymorphie
  • Struktur objektorientierter Software
  • Klassen und Prototypen
  • Konkrete und abstrakte Datentypen
  • Beziehungen zwischen Objekten
  • Klassen von Werten und Objekten
  • Vererbungsbeziehungen
  • Mehrfachvererbung
  • Statische und dynamische Klassifizierung
  • Persistenz
  • Erzeugung und Zerstörung von Objekten
  • Objekte in Aktion und in Interaktion
  • Objekte als Vertragspartner
  • Module als konfigurierbare und änderbare Komponenten
  • MVC
  • Aspekte und Objektorientierung
  • Beispielprojekt
  • Glossar


Galileo Press heißt jetzt Rheinwerk Verlag.




Die Fachpresse zur Vorauflage:


iX - Magazin für professionelle Informationstechnik: Breiter angelegt geht es kaum


Porträt

Diplom-Informatiker Bernhard Lahres ist Gesellschafter der Hamburger scopus GmbH, die sich auf Technologieberatung im Bereich XML spezialisiert hat. Außerdem arbeitet er als freier Berater in großen Projekten im Finanz- und Telekommunikationsbereich. Sein Fokus liegt dabei auf der Anwendung von objektorientierten Verfahren und deren Integration

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung ... 15


1.1 ... Was ist Objektorientierung? ... 15

1.2 ... Hallo liebe Zielgruppe ... 16

1.3 ... Was bietet dieses Buch (und was nicht)? ... 18

1.4 ... Warum überhaupt Objektorientierung? ... 24



2. Die Basis der Objektorientierung ... 29


2.1 ... Die strukturierte Programmierung als Vorläufer der Objektorientierung ... 30

2.2 ... Die Kapselung von Daten ... 33

2.3 ... Polymorphie ... 35

2.4 ... Die Vererbung ... 36



3. Die Prinzipien des objektorientierten Entwurfs ... 41


3.1 ... Prinzip 1: Prinzip einer einzigen Verantwortung ... 42

3.2 ... Prinzip 2: Trennung der Anliegen ... 47

3.3 ... Prinzip 3: Wiederholungen vermeiden ... 49

3.4 ... Prinzip 4: Offen für Erweiterung, geschlossen für Änderung ... 52

3.5 ... Prinzip 5: Trennung der Schnittstelle von der Implementierung ... 55

3.6 ... Prinzip 6: Umkehr der Abhängigkeiten ... 58

3.7 ... Prinzip 7: Mach es testbar ... 64



4. Die Struktur objektorientierter Software ... 67


4.1 ... Die Basis von allem: das Objekt ... 67

4.2 ... Klassen: Objekte haben Gemeinsamkeiten ... 86

4.3 ... Beziehungen zwischen Objekten ... 121

4.4 ... Klassen von Werten und Klassen von Objekten ... 137



5. Vererbung und Polymorphie ... 157


5.1 ... Die Vererbung der Spezifikation ... 157

5.2 ... Polymorphie und ihre Anwendungen ... 196

5.3 ... Die Vererbung der Implementierung ... 242

5.4 ... Mehrfachvererbung ... 265

5.5 ... Statische und dynamische Klassifizierung ... 294



6. Persistenz ... 305


6.1 ... Serialisierung von Objekten ... 305

6.2 ... Speicherung in Datenbanken ... 306

6.3 ... Abbildung auf relationale Datenbanken ... 313

6.4 ... Normalisierung und Denormalisierung ... 326



7. Abläufe in einem objektorientierten System ... 345


7.1 ... Erzeugung von Objekten mit Konstruktoren und Prototypen ... 346

7.2 ... Fabriken als Abstraktionsebene für die Objekterzeugung ... 357

7.3 ... Objekte löschen ... 406

7.4 ... Objekte in Aktion und in Interaktion ... 421

7.5 ... Kontrakte: Objekte als Vertragspartner ... 465

7.6 ... Exceptions: Wenn der Kontrakt nicht eingehalten werden kann ... 481



8. Module und Architektur ... 513


8.1 ... Module als konfigurierbare und änderbare Komponenten ... 513

8.2 ... Die Präsentationsschicht: Model, View, Controller (MVC) ... 522



9. Aspekte und Objektorientierung ... 535


9.1 ... Trennung der Anliegen ... 535

9.2 ... Aspektorientiertes Programmieren ... 547

9.3 ... Anwendungen der Aspektorientierung ... 559

9.4 ... Annotations ... 572



10. Objektorientierung am Beispiel: Eine Webapplikation in JavaScript ... 581


10.1 ... OOP in JavaScript ... 583

10.2 ... Die Anwendung im Überblick ... 589

10.3 ... Das Framework ... 594

10.4 ... Die Applikation ... 612

10.5 ... Ein Fazit -- und was noch übrig bleibt ... 634



Anhang ... 637


A ... Verwendete Programmiersprachen ... 639

B ... Glossar ... 659

C ... Die Autoren ... 675



Index ... 677

Siehe auch:
[Objektorientiert (EDV)]
          





Powered by SoftPoint Computerbücher am Obelisk
info@computerbooks.de














 

Menü